Weit weit weg?

Hallo Menschen (:

Ach du heiliger Saubär!! Sry dass ich mich erst jetzt melde!

Es sind erst wenige Tage vergangen … zwei Wochen vielleicht … oder drei? … und es scheint mir, als ob so viel passiert ist wie in einem Jahr, aber verpackt in nur einen Tag.

Es ist erstaunlich, wie schnell man sich an eine neue Umgebung gewöhnen kann oder an die neuen Menschen.. es ist wie eine völlig neue Welt, ein total neues Leben, und es ist überraschend, wie viel man über sich selbst lernen kann, obwohl man glaubt, schon alles über sich zu wissen…

Aber na gut .. ich fange an abzuschweifen. Ihr wollt doch die Geschichte von Anfang an hören, stimmts? Es hat ja keinen Sinn, mitten im Film erst den Saal zu betreten, er ist dann nämlich nur mehr halb so lustig.
Aber wie beginnt man am besten eine Geschichte? Probieren wir’s einmal mit …

… ES WAR EINMAL …

… ein kleines Mädchen mit langen blonden Haaren,die sie meist zu Zöpfen trug, und großen, runden Augen. Es liebte die Musik und Farben. Es liebte tanzen und lachen, und am besten lachen konnte sie mit der Schwester, die sie über alles liebte und der besten Freundin. Was das kleine Mädchen noch liebte waren Geschichten. Die besten Geschichten erzählte ihr die liebe Mama, die das kleine Mädchen stets bewunderte und der das Mädchen dankbar war, dass sie es anzog und nährte. Sie erzählte ihr Geschichten von einem fernen Land in dem sie Aufwuchs. Einem Land, in dem es im Winter tonnenweise Schnee gab und in dem Mama Papa, den Superhelden, getroffen hatte.

Dieses magische Land hatte den Namen Russland. Das Mädchen lauschte Geschichten von Zaren und Fürsten in ihren Schlössern, von sprechenden Bären, die dir stets gute Freunde sind, von der bösen Hexe im Wald, die in ihrem Kessel flog und kleine Kinder verspeiste. Das kleine Mädchen wollte diese Welt immer selbst erblicken. Es wollte mit den Bären tanzen, die böse Hexe besiegen. Es wollte die Matrioschka erblicken, die zum Leben erwachten, sie bei der Hand nahm, um mit ihm in den magischen Wald zu gehen und ihm die Feen zu zeigen. Aber wie kommt man dorthin? Werden denn Wünsche wirklich wahr? Naja, wieso denn auch nicht? Ich meine, der Weihnachtsmann erfüllt doch auch die Wünsche aller Kinder. Vielleicht kann er dem Mädchen ja Magie schenken, um in dieses Zauberland zu gelangen. Das Mädchen mit den langen blonden Zöpfen schloss die Augen und wünschte sich etwas. Die Jahre verwehten und als es die Augen öffnete war es bereit für den …

… Abflug ins Märchenland.

Um 5:05 läutete der Wecker und brachte mich wie fast jeden Morgen halb um. Aber an diesem Tag besonders, denn in der Nacht konnte ich kaum Schlaf finden, dafür kreisten in meinen Kopf einfach nur zu viele Gedanken. Ich stand auf wie jeden Morgen, stolperte zum Wecker wie immer und dann wurde mir schlagartig eines bewusst: Es ist der letzte Morgen, der so ist wie immer. Ich machte mich ganz schnell fertig, schnappte meine  Siebensachen (Gott sei Dank ein bisschen mehr^^) und ab gings nach Wien zum Flughafen. Dort blieben mir noch zwei Stunden mit meiner Familie und wir aßen einen Toast. Ein kleiner Tipp an alle: Mit dem Toast am Flughafen macht man nix falsch! 😉

Und dann um 9 Uhr holten wir unsere Tickets und ich traf auf die andere Österreicherin, die ebenfalls nach Russland fuhr. Mir blieb noch eine weitere Stunde mit meiner Familie und wir aßen einen HEIDELBEERMUFFIN kleine Tradition ;D) Dann musste ich mich verabschieden. Es fiel mir nicht gerade leicht, aber dadurch, dass ich mir alles noch nicht bewusst war, war es auch nicht unmöglich. Sehr viel Zeit für Tränen blieb mir nicht, denn Julia und ich mussten unseren Flieger finden xD
Da unser Gate geändert wurde und wir keinen Plan hatten, wohin wir mussten, blieb uns nichts anderes übrig, als die Menschen zu fragen, auch in Englisch  😀

Aber alles lief reibungslos (naja, die Metallkontrolle war so eine Sache.. ich hatte meine spezielle Hose an, die die mich kennen wissen, welche ich meine.. und so wurde ich durchgecheckt wie noch nie zuvor in meinem Leben, selbst mein Labello!!) und dann konnten wir endlich in den Flieger. Ich war froh, dass ich nicht ganz alleine war, sondern mit Julia. Wir verstanden uns auf Anhieb und so wurde die Reise  gemütlich (:

Welcome to Russia

Der Winter begrüßte uns gleich mir einem ganz grossen HALLO! ca – 20 Grad Celsius … Wir fuhren mit dem Auto zum Hotel in Moskau. Die Fahrt dauerte länger als der Flug! Wir standen fast die ganze Zeit nur. Aber das war mir relativ egal. Ich spürte die Müdigkeit kaum, denn alles war so neu und vertraut zugleich. Ich konnte mich einfach nicht sattsehen, diese Stadt faszinierte mich zu sehr!  Aber irgendwann kamen wir doch an, und konnten endlich schlafen (dieses Wort ist für mich zur Zeit echt Wunschdenken, Leute xD). Ich lag mit Thina im Zimmer. Sie ist eine Austauschschülerin aus Amerika und in derselben Klasse wie ich (:

AFS-Camp

Wir waren alles in allem nur fünf Menschen, die für ein halbes Jahr nach Russland wollten, und wir waren nur Mädels: 2 aus Amerika, 2 aus Österreich und eine aus Costa Rica (;

Moskau

Moskau

Um einmal eines klarzustellen: ES WAR SUPI! Wir spielten Spiele, lernten über die Kultur und das Highlight war: Wir durften auf den roten Platz ! Metro.. Die laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Rolltreppen, der rote Platz, GUM.. All das kannte ich schon und ich war so verzaubert, als ich es wieder sah. Klar, es ist stickig in der U-Bahn, es wimmelt nur so von Bakterien und die Luft stinkt gewaltig, aber selbst das verzauberte mich.

 

Auf nach Vyborg

Thina und ich waren die Letzten, die die Reise nach Hause antreten durften. Um 11 Uhr abends ging unser Nachtzug … Währenddessen mussten wir die Zeit irgendwie totschlagen mit unserem Volunteer (Hi Simon, falls du das liest! (: ). Hobbit auf Russisch, die Übersetzung ist der Horror! Englisch und Russisch gleichzeitig … versucht mal rauszuhören, was man hören soll …

Die Zugfahrt war eigendlich recht gechillt … Das Abteil war MINI, sodass man sich kaum umdrehen konnte, aber ich schlief eigentlich fast durch (wobei ich die ganze Zeit Angst hatte, dass ich vom „Stockbett“ falle.) Als wir ausstiegen, musste die Zugangestellte das Eis von den Treppen mit der Axt wegschlagen. Welcome to Russia!

20140216_133735

Meine Stadt, Vyborg!

Dann kam der Moment, vor dem ich mich schon echt gefürchtet habe: Ich lernte meine Gastfamilie kennen! Mein jüngerer Bruder war nicht da, weil er von AFS aus mit seiner Klasse in Italien war. Aber unsere Familien (Thinas und meine: Sie sind sehr gut befreundet und haben gemeinsam beschlossen uns zu adoptieren.) holten uns ab, die Brüder von Thina und mir nahmen uns die Koffer ab (Ich hatte so einen Blick im Gesicht!) und dann gings ab nach Hause, wo ich mich sofort aufs Ohr haute!

Erster Schultag 

Am nächsten Tag ging es ab zur Schulbesichtigung. Die Schule ist … nicht zu vergleichen mit unseren 😀 Für mich ist sie groß, weil ich in einer eher kleinen, übersichtlichen Schule bin (also in Österreich) und mein erster Gedanke war nur : Blin ;D Mittlerweile kenne ich mich schon gaaaaanz gut aus, vor allem aber schaut mein Bruder, dass ich mich eh nicht verlaufe.

Tja, und am Tag darauf war dann WIRKLICH unser erster Schultag. Ich hatte Angst, das war echt kein Spass! Am Morgen stand ich auf (für mich Mord, weil ich mich noch nicht an die Zeitumstellung gewöhnt habe) und zog meine Schuluniform an (Ja, wir haben eine KLEIDERVORSCHRIFT!) und dann fuhren wir in die Schule. Leute, diese Schule hat sage und schreibe eine Security! Wie gesagt, ich gehe in Österreich in eine kleine Schule, also war es fuer mich der WOOOOOOAH-Moment.
Was mich übrigens noch geflasht hat, war die Tatsache, dass sie in der Schule eine Stolovaja, also eine Kantine haben. Aber egal ich, schweife wieder ab.

Nun denn, unsere erste Stunde war Geschichte. Ich verstand echt nur Bahnhof 😀 Ich bekam so circa mit, was sie sagte, hatte aber keinen Plan, über was, und dass obwohl mir mein Bruder, mit dem ich auch in die Klasse gehe, alles zu erklären versuchte. Ich nickte einfach und tat so, als ob ich verstehe, was er mir erzählt xD

Die Leute sind hier echt lieb und eine Klassenkammeradin kam sofort her und stellte sich vor. Mittlerweile habe ich mich schon an Schulkleidung und SAMSTAGSSCHULE! gewöhnt. Naja, obwohl an einem Samstag in die Schule zu gehen, daran kann man sich, glaube ich, so circa niemals gewöhnen.

Noch was über die Schule: Die Schüler müssen die ganzen Aufgaben immer auf der Tafel lösen, auch wenn sie das erste Mal über dieses Thema hören. Respekt! Sie werden jede Stunde benotet. Sie haben kein Mathe, sondern Algebra (mein Lieblingsfach), Geometrie und Mathe plus … und das alles ohne Taschenrechner! War für mich vor zwei Wochen noch unvorstellbar, aber man gewöhnt sich schnell daran. Und was noch komisch ist, dass jeder Schüler ein Dnevnik, ein „Tagebuch“, besitzen MUSS. Das ist im Prinzip ein Hausübungsheft, aber dort werden auch die Noten eingetragen

Die Busse

Die Busse bekommen fuer mich eine eigene Überschrift. Die Busse an sich sind normal, aber der Busplan ist interessant. Obwohl stop! Kann etwas interessant sein, das gar nicht existiert?! Wenn man mit dem Bus fahren will, stellt man sich auf die Bushaltestelle und hofft, dass der Bus kommt, bevor man sich den Hintern wegfriert. xD

Das Essen MUSS erwähnt werden!

Menschen, ratet mal, was ich in den ersten Tagen gegessen habe? Riiiichtig! Borscht 😀 ich musste in der Stolovaja einfach nur lachen, als ich am ersten Tag Borscht gekriegt habe.
Aber ich esse sehr viel, das könnt ihr mir glauben! Ich glaube, ich habe schon brav zugenommen xD

Mein Essplan:

– Aufstehen: Tee (ich trinke 1000 mal täglich Tee xD) oder Kaffee (Hilfe,ich entwickle eine Sucht :D) mit Joghurt und Obst

– Nach der 3. Stunde: meistens Kascha, mit… keine Ahnung, schmeckt wie süßer, kalter Tee

– Nach der 6. Stunde: meistens Nudeln mit diesem süßen, kalten Tee

– Wenn ich heimkomme: Tee mit Süßigkeiten

– Zwischen Tee und Abendessen: …

– Abendessen

– Tee

Versteht ihr, was ich meine ? Ich blicke in 20 Jahren zurück und denke an Essen 😀

Abendessen

Um unsere Ankunft zu feiern, gingen die zwei Familien abendessen. Es war einfach nur lecker und unsere Familien schenkten uns Blumen und (natürlich) Matrioschkas, das war soooo süß! Unsere Brüder sind einfach nur genial: Sie mögen Heavy Metal und Herr der Ringe.. Perfekt, besser gehts nicht!

Olympia 

Ich bin ja in dem Land, in dem die Olympischen Spiele stattfinden und das heißt, dass wir das natürlich voll gefeiert haben. Wir fuhren zu der befreundeten Familie und aßen (jaja, immer das viele Essen). Danach malten wir uns Flaggen an die Wangen, obwohl mein jüngerer Bruder meinte, dass mir eine Monobraue gut stehen könnte, und futterten dann Popcorn zur Eröffnung.

Valentinstag

So romantisch! Die Schule war geschmückt mit Herzen und als ich in die Schule kam, gab’s sofort eine Tombola. Wie dem 23.02 (Tag des Mannes) und dem 08.03 (Tag der Frau) wird auch dem Valentinstag in Russland nicht wenig Aufmerksamkeit geschenkt. So gabs von meiner Algebralehrerin Herz-Aufkleber für alle und in der 6. Stunde performten alle Klassen Songs zum Thema Liebe. Klingt echt langweilig, war aber sehr lustig gemacht 😀 Nach der Aufführung gabs dann Pizza und einen Film in der Klasse.
Leute, ich liebe dieses Land, hier wird echt alles gefeiert!

Besuch! 

Am Sonntag hatten wir Besuch! 2 Afs Schülerinnen aus St. Petersburg besuchten uns. Lena war aus Deutschland und Kiara aus Italien. Wir verstanden uns einfach auf Anhieb extrem gut und wir redeten fast den ganzen Tag durch … und das auf Russisch, obwohl Lena und ich beide Deutsch sprechen! Ich bin immer wieder fasziniert, dass man unter AFSern merkt, dass man eine große Familie ist. (:

Ich war echt verblüfft, dass sie schon so gut Russisch sprachen und das, obwohl sie am Anfang kein Wort konnten. Wir gingen ins Museum, gingen aufs berühmte Schloss (naja berühmt in dem Sinne, da es das einzige Schloss in Russland ist) und zu Hause schauten wir „Mascha i Medwed“, dass ist eine Kinderserie 😀

Was steht sonst noch an ? 

Ich kann nicht ALLES erzählen, denn das wäre ein Projekt fürs Leben. Dinge, wie die Stadtbesichtigung oder die Snegurotschka-Wahl (Die, die mich kennen: Leute, ich hab mir so was wie eine Miss-Wahl angeschaut!) oder Pelmeni machen oder Kuchen backen mit der Gastmama (a woschechta Guglhupf) oder Klavierspielen bei einer neuen Freundin … (:

Aber noch zu erwähnen ist auf jedenfall Taekwondo!
Ich gehe 3 mal die Woche mit Thina und meinem jüngeren Bruder und es ist einfach nur super! Eigentlich wollten wir uns nur kurz das Training anschauen und der Trainer sofort: Mantel aus, Schuhe aus, da ist die Garderobe und Runden laufen! Thaha er ist einfach nur leiwaund, und sagt die ganze Zeit, dass ich aus Australia bin .. xD

Zum Schluss muss ich noch sagen, dass ich so großes Glück mit meiner Familie habe! Ich fühle mich schon wie zu Hause und verstehe mich einfach super mit ihnen! Wir spielen auch Karten und der Verlierer muss Geschirr abwaschen. Wir spielten sogar schon bis 11 Uhr abends … und das obwohl am nächsten Tag Schule war! Ich wollte schon immer einen älteren Bruder haben und einen jüngeren, und jetzt habe ich plötzlich Brüder … Eine Sache: Ich fände einen Hund ganz nett. Wir haben nämlich einen Chihuahua, aber sie ist wie eine Katze.

So, bis bald mal wieder!

Liebe Grüße, Marina

P.S.: Einige baten mich, sie in dem Blog kurz zu grüßen, also:
Grias eich Gisberts 😀

3 Gedanken zu „Weit weit weg?

  1. Heiii Nasenbär!! (Oder ameisenbär? O.o)
    Muas i hochdeitsch schreibn? 😮
    Ds kann i nd ._.

    Egaaal ^-^

    Mhaaw i hob mi grod sooooo gfreit, weil i wieda moi wos vo dir ghert hob :3 dei erstes Lebenszeichen seit langem 😮

    Hoacht si voi cool o, wos du duat so erlebst (: überhaupt am valentinstag ^-^
    (I glaub i moch z vü smileys 😮 oba so konn i mi am besten ausdrücken :D)

    Wie gehts da denn so?
    Und wie vastehst die du mid deina klass/deina gastfamilie? (:

    I MOG A FOTO VON DIR IN DER SCHULUNIFORM!! *-*

    Und jo, i was nd wos i nu schreibn soit, alsooooooo….

    Bye Bye!
    Und i vamiss die soooo vü! <3

  2. Haha^^
    Das klingt echt toll! Russland ist für mich fast wie ein weißer Fleck auf der Landkarte… Ich habe absolut keine Ahnung davon^^ Also schreib fleißig, was du so machst! (: Das klingt echt toll bisher ( =

    Es freut mich, dass du deine Gastfamilie so magst! Und findest du Schuluniformen denn nicht praktisch? o.o
    Uh, Samstagsschule… das ist hart o.o

    Ist dein Vater also Russe? Und du konntest schon Russisch? (:

    Ähm, könntest du mir bitte verraten, was so Dinge wie Borscht oder Matrioschkas sind?? Wie gesagt, ich weiß so gut wie NICHTS über Russland 😀

    Viel Spaß noch da drüben! Du wirst garantiert die Zeit deines Lebens haben, Mädchen aus dem Märchenland (;

    Alles Liebe aus Japan,
    Eva

  3. Hej, ich fliege am 10.Juli auch nach Costa Rica und meine Eltern wollen mich abholen bzw besuchen und nun frag ich dich, ob du herausfinden kannst wann Ferien dieses und nächstes Jahr sind.

    Der Beitrag ist überings sehr cool.
    Danke schon mal.
    Viel Spaß noch
    Anne

Kommentare sind geschlossen.