Vacacioneeeeeees :D

Feeeerien 😀 Endlich ist es soweit und wir haben SOMMERFERIEN!! Kaum zu glauben, dass wir jetzt Sommerferien haben, obwohl es in Österreich jetzt Winter ist. Nun beginnen unsere dreimonatigen Ferien und ich glaube, das wird super! Meine Eltern haben gesagt, dass wir viel reisen werden. Auf das freue ich mich schon besonders! Aber nun erzähl ich euch mal von meinen letzten Wochen.

Día de la tradición

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Ich habe in meinem letzten Blogeintrag schon erwähnt, dass die Argentinier wirklich viele Tage feiern, die es bei uns nicht gibt. An diesen Tagen gibt es immer einen ‘Acto‘. Da versammeln sich alle Schüler im Pausenraum und meistens gibt es einen kurzen Film, den wir anschauen. Dann reden noch einige Schüler und die Direktorin und bei ganz besonderen Tagen gibt es noch eine Vorstellung von den Schülern.

Vor ca. 2 Wochen war der „Tag der Tradition“ und die Schüler haben einen ‘Acto‘ präsentiert mit typisch argentinischen Tänzen und danach bekamen Isa und ich noch ein Geschenk von der Schule, ein selbstgemachtes Buch mit all den argentinischen Traditionen, Tänzen, Essen usw. geschenkt. Wir haben uns wirklich sehr gefreut und ich finds so toll!

Casamiento argentino

Am 15.11. war die Hochzeit von meiner “Halbschwester“ in Rio Cuarto. Es war total schön! Eigentlich sind hier Hochzeiten gleich wie in Österreich, nur dass man erst am Abend heiratet. Also sind wir erst um 21:30 Uhr in die Kirche. Danach ging‘s ab in den Salon, wo wir zuerst draußen mit Getränken und kleinen Vorspeisen (wie Empanadas, kleine Sandwiches usw.) empfangen wurden. Dann wurden noch Fotos gemacht und dann mussten wir uns anstellen um in den Salon zu gehen und die Leute an der Tür schauten, ob unsere Namen auf der Liste stehen (Mein Name war zwar falsch geschrieben aber egal xD).

Danach setzten sich alle auf ihre Tische und es gab das typischste Essen das es in Argentinien gibt: Asado. Asado ist gegrilltes Fleisch, Würste und sonst was. Es wird auf einem großen „Grill“ gemacht (man kann‘s eigentlich nicht Grill nennen aber egal) und immer mit mehreren Leuten gegessen. Uns wurde es diesmal serviert. Danach gab´s Eis und später noch die Hochzeitstorte.
Und ich kann eins sagen: Die Torten, die es in Argentinien gibt sind sooo lecker! Das liegt vielleicht auch daran, dass fast alle Torten mit Dulce de Leche gemacht werden (das ist wie Nutella bei uns, nur dass es nach Karamell schmeckt 🙂 und wird sehr oft zum Frühstück mit so einer Art Keksen und am Nachmittag als Snack mit Keksen gegessen). Und nach dem Essen wurde getanzt, getanzt, getanzt! Es gab auch eine Bar, an der du dir immer Getränke holen konntest, alles was du willst und so viel du willst. Erst um 6:30 kamen wir zu Hause bzw. in der Wohnung von meiner Schwester an, wo wir auch schliefen. Am nächsten Morgen sind wir dann wieder heim nach Moldes.

Radio Coronel Moldes

Da diese Woche unsere letzte Schulwoche war, hatten wir fast keinen Unterricht. Also wir hatten die 3 Monate, die ich jetzt hier bin sowieso nie so richtig anstrengende Schultage, da fast immer eine Stunde entfiel oder wir früher gehen durften. Also an die zukünftigen Austauschschüler, die nach Argentinien gehen wollen, ich kann euch sagen dass die Schule hier wirklich chillig ist und man echt viel frei hat!

Also wir müssen zwar noch ein paar Mal in die Schule in den nächsten zwei Wochen, da es noch einige ‘Actos‘ gibt oder sonst was, aber wir haben keinen richtigen Unterricht mehr. Aber zurück zur letzten Schulwoche. Am Donnerstag war eigentlich mein letzter Schultag, da wir Freitag keine Schule hatten. Wir mussten Gruppenarbeiten machen und in meiner Gruppe mussten wir im Radio über ein Thema reden. Meine Gruppe hat entschieden, dass wir über Schüleraustausch reden, also haben sie mir Fragen gestellt über Österreich und warum ich Argentinien gewählt habe und sowas halt. Ich war ziemlich aufgeregt, weil das in unserem Ortsradio gesendet wurde, aber es ist Gott sei Dank alles gut gegangen. 🙂

Córdoba

Plaza italia

Plaza italia

Am Freitag bin ich mit meiner Gastmama nach Córdoba, weil meine Eltern mir ein Paket geschickt haben und ich es dort abholen musste. Um 2.30 Uhr in der Früh holte uns ein Kleinbus und mit dem gings dann Córdoba. Um 8.30 Uhr kamen wir dann an und gingen erst einmal frühstücken.

Ich war ziemlich müde, weil ich auch erst um halb 12 oder so ins Bett gegangen bin, weil am vorigen Abend ein wichtiges Fußballspiel war. Hier gibt es nämlich zwei wichtige Fußballvereine: River und Boca. Zirka die Hälfte der Argentinier sind für River und die andere Hälfte für Boca. Auch ich musste mich schon am Anfang, als ich hier herkam entscheiden, für welche Mannschaft ich bin und ich hab mich für River entschieden, weil die die Farben rot und weiß haben also quasi Österreich haha 😀

Und am Abend zuvor war eben das große Spiel River gegen Boca und natürlich haben wir es auch geschaut. River hat gewonnen! 😀 Und mein Vater sagte, dass wir nach dem Spiel zum Plaza gehen (der Plaza ist ein Platz im Zentrum, wie ein kleiner Park. Er gefällt mir wirklich sehr, weil es bei uns keinen Platz gibt, wo man sich mit seinen Freunden treffen kann und einfach nur da sitzen, reden und Tereré trinken kann (Tereré ist Mate mit Saft). Zumindest sind wir dann die Straße entlang und da sind schon die ersten Autos mit Hupen vorbeigefahren. Die Leute in den Autos haben River T-Shirts aus dem Fernster gehalten und natürlich gibt es auch ein Vereinslied und das haben sie auch gesungen. Also was den Fußball in Argentinien angeht sind die Argentinier wirklich sehr begeistert. Am Plaza haben sich dann noch einige Leute versammelt (natürlich alle mit ihren River Trikots) und haben gefeiert und gesungen 😀

Im Shopping Center mit meiner Mama :)

Im Shopping Center mit meiner Mama 🙂

Ja, und deswegen habe ich auch nicht viel geschlafen. Wir sind dann mein Paket abholen und um 5 sind wir wieder heimgefahren. Um 21 Uhr waren wir dann in Rio Cuarto und von da sind wir dann noch heim nach Moldes. Um 23 Uhr waren wir dann zu Hause. Es war wirklich ein anstrengender, aber auch schöner Tag mit meiner Mami. 🙂 Und danach bin ich noch auf die letzte Peña in diesem Jahr gegangen, die unsere Schule bzw. meine Schulstufe organisiert hat. War wie immer total lustig! 😀

Der Alltag

Peña :D

Peña 😀

Sonst habe ich die letzten Tage eigentlich schon Alltag, also aufstehen, nichts machen, aufs Mittagessen warten, in die Schule gehen und nach der Schule eigentlich auch nichts außer ein paar Tage gibt es, an denen man sich mit Freunden trifft um Tereres zu trinken.

An einem Wochenende :D

An einem Wochenende 😀

Aber ich kann nur eins sagen: Obwohl ich schon den Alltag hier erlebt habe, ist mir nie langweilig. Ich liebe das Leben hier einfach! Alles ist ruhig, ohne Stress und genau das gefällt mir. Und am Wochenende natürlich richtig feiern gehen 😀 Außerdem sind jetzt Ferien und ich bin gespannt, wie meine Ferien so werden und was ich noch alles erleben werde.

In einem Monat ist auch schon Weihnachten und ich kann es mir überhaupt nicht vorstellen Weihnachten bei 40°C zu verbringen. Aber mal schauen wie das so wird und vor allem wie Silvester und auch Weihnachten ohne meine Familie wird. Aber darüber werd ich dann in meinem nächsten Blogeintrag berichten!

Bis bald,

Anna 🙂