Die Dominikanische Republik und wie sie sich mir in einem Wochenende in ihrer vollen Schönheit zeigte

Am Donnerstag erfuhr ich die frohe Botschaft: Wir hatten Plänen fürs Wochenende. Zu dem Zeitpunkt sah ich das „frohe“ darin noch nicht so stark, weil ich ein Fest meiner Tanzschule am Freitag sowie am Samstag Spanisch- und Tanzkurs verpasste. Aber schon bald packte mich auch schon die Vorfreude auf das Bevorstehende.

Ausflug in die Berge

Am Freitag brachen wir (ich und meine Familie) ein bisschen später als geplant auf, weil es wie verrückt schüttete. Dann fuhren wir circa zwei Stunden in Richtung Weiterlesen

Abreise bis Ankunft – eine Zeit voller Höhen und Tiefen

Jetzt habe ich endlich Zeit gefunden, hier was zu schreiben 🙂 Leider erst sehr spät, also ich bin schon gut in der Dominikanischen Republik angekommen. Ich werde hier nur mal über die ersten Tage schreiben, damit es nicht zu lange wird!

Wieso schreibe ich einen Blog

Vor allem, weil ich sehr gerne schreibe und ich auch gerne meine Erfahrungen teile. Allerdings verwende ich, wie mir öfters gesagt wurde, eine sehr umgangsprachliche Sprache … Ich hoffe, das stört keinen. Ich bin sehr froh darüber, dass das hier verbessert wird, da Rechtschreibung nicht zu meinen Stärken zählt. Trotzdem werden sich hier einige schlimme Formulierungen einschleichen, die man, schätze ich, normalerweise nicht so schreiben könnte. Ich bitte meine Deutschprofessorin in Österreich an dieser Stelle, mir zu vergeben.

Packen, verabschieden, trennen. Die einfachsten Dinge der Welt.

So richtig bewusst, dass ich für ein Jahr weg gehen würde, wurde es mir erst, als ich vor dem Koffer stand, um ihn einzuräumen. Was übrigens leichter klingt, als es ist! 23 kg sind NICHT viel, aber belassen wir es dabei. Am Schwierigsten an meiner Abreise ist mir der Abschied gefallen, im speziellen von meiner Freundin.

Der Flug war Weiterlesen