Résumé eines spannenden Austauschsemesters

Glücklich zurück in Österreich 😉

Ich bin seit einer Woche wieder zurück in Österreich und jetzt möchte ich noch einmal auf meinen 5-monatigen Aufenthalt in Finnland zurückblicken und kurz zusammenfassen:

  • Schule: Meine Schule, Nurmo Lukio, hat mir super gut gefallen und alle Lehrer haben sich sehr um mich bemüht. Obwohl 90% des Unterrichtes auf Finnisch war, habe ich etwas verstanden und sehr viel gelernt.
  • Familie: Meine 5-köpfige Familie war nett und sie hatten eine sehr unterschiedliche Religion. Durch sie habe ich sehr viel gelernt und erfahren, aber ihr Kommunikationsproblem hat mir oft einiges erschwert.
  • Aktivitäten: Manchmal waren wir in einer Schwimmhalle, zweimal war ich Schi fahren und ich habe auch mit einer Volleyballgruppe mittrainiert. Das coolste ist die SAUNA!
  • Weihnachten: Der 24. Dezember war der schönste Tag! Am Vormittag sind wir auf den Friedhof und in die Sauna gegangen, um 12 Uhr gab es ein großes Essensbuffet und um 16 Uhr kam endlich der Weihnachtsmann mit den Geschenken 🙂

Ein Schüleraustausch ist wirklich eine tolle Idee und die ganzen Erfahrungen kann dir keiner mehr nehmen. Und auch das Blogschreiben hat mir total gut gefallen, denn ich konnte noch genauer alles überdenken. Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen und Finnland ist wirklich ein Besuch wert 🙂

Tschüss ihr Lieben!

Mein neuer Freund: der WEIHNACHTSMANN :)

Letztes Wochenende bin ich mit meiner Gastfamilie 600 Kilometer in das Lappland nach Rovaniemi gefahren, denn ich wollte den ECHTEN Weihnachtsmann kennenlernen. Ich habe mit ihm Finnisch und Deutsch gesprochen. Wir waren im Santa Park und im „Santa Village“. Rentiere habe ich dort auch gesehen – gegessen leider noch nie 😉
Es war wunderschön und hat mir sehr gut gefallen, aber leider lag noch kein Schnee – das ist sehr ungewöhnlich. Aber mittlerweile hat es um die -10 Grad in Seinäjoki und es schneit ein bisschen.

Meine Gasteltern haben sehr viel Arbeit und leider nicht viel Zeit für mich. Manchmal ist mir langweilig, aber dann nehme ich mir ein finnisches Buch und versuche es zu verstehen. Die Sprache ist wirklich schwer, aber mittlerweile kann ich es schon viel besser, aber noch nicht perfekt! Manchmal koche und backe ich für Freunde und Familie 🙂

Oft kommen auch meine Gastcousins zu Besuch und ich spiele sehr gerne UNO, LEGO & Co. Die meisten Kinder sind unter 13 Jahre alt, aber alle total herzig 🙂

Am Samstag haben wir Austauschschüler einen gemeinsamen Finnischkurs und danach „Pikkujoulu“ ( = kleine Weihnachtsfeier)! Das wird sicher lustig 🙂

Meine kleine Reise und vieles mehr (:

Bild

                  P r ü F u n g s w o c h e

  S  o  u  v  e  n  r  s

             T a l l i N n

                C o u N t r y – D a y

                   V o L l e y b a l l

                     R A d

                        D u n k e l

Diese 8 Wörter beschreiben meine letzten Wochen in Finnland:

  • Prüfungswoche: Eine Prüfungswoche dauert immer fünf Tage und ich hatte vier Prüfungen (Englisch, Mathematik, Deutsch und Psychologie) und alle Ergebnisse waren positiv. 😉
  • Souvenirs: Ich liebe es in Geschäfte zu gehen und Souvenirs für die Familie und für Freunde in Österreich zu kaufen. Manchmal beschenke ich auch meine Gastfamilie mit Kleinigkeiten. In Finnland ist alles ein bisschen teurer als in Österreich.
  • Tallinn: Letztes Wochenende war ich mit AFS-Tampere und 30 Austauschschülern in Tallinn/Estland. Wir sind von Helsinki mit dem Schiff (Baltic Princess) in die Hafenstadt gefahren. Es war sehr lustig und die Altstadt hat mir super gefallen, aber leider war die Reise zu kurz. Es war toll mit anderen Austauschschülern über Erlebnisse und Erfahrungen zu sprechen. 🙂

 

Die Stadt gefällt mir sehr gut 😉

  • Country-Day: Alle Austauschschüler müssen hier in Finnland einen Country-Day machen. Ich finde die Idee sehr gut, aber man hat auch viel zu organisieren. Katja und ich haben Kekse, Ribiselkuchen, Muffins und Palatschinken gebacken und unseren Freunden auch einiges über Österreich erzählt.
  • Finnisch ist eine schwere Sprache und es klingt einfach komisch, aber mittlerweile kann ich schon viel sprechen und verstehe auch schon mehr. Dann macht es richtig SPASS! 🙂
  • Von circa 17 bis 8 Uhr ist es immer finster und die Finnen ziehen sich eher zurück. Es gibt nicht sehr viel Aktion, deshalb ist es oft langweilig. Aber manchmal verbringe ich die Zeit mit Freunden und das ist toll!

Ich freue mich schon sehr auf die kommende Weihnachtszeit!

Terveisin Suomesta!

Die ersten Eindrücke aus Finnland

Jetzt ist richtiges Herbstwetter in Finnland: windig und bewölkt. Bei diesem trüben Wetter, brauche ich oft die SAUNA! Jedes finnische Haus hat mindestens eine Sauna und ich entspanne fast jeden zweiten Tag dort – es ist einfach schön und warm. Es gibt unzählige Felder und Wälder. Die Natur ist traumhaft hier.

Das finnische Schulsystem ist bekanntlich sehr gut und ich bin der gleichen Meinung. Die Schule ist circa 3 km von meinem Zuhause entfernt und ich fahre immer mit dem Fahrrad, so wie viele Schüler hier.

AFS-Camp in Peräseinäjoki

AFS-Camp in Peräseinäjoki

Nach einer Woche Eingewöhnung hatten dann alle Austauschschüler in meiner Umgebung ein gemeinsames AFS-Camp in Peräseinäjoki. Die anderen Austauschschüler waren total nett und das Wochenende war wirklich schön und informativ! (:

Die meisten Finnen sind relaxed, aber auf keinen Fall ruhig und schüchtern. Ich kenne einige Familien mit acht Kindern, aber auch das ist kein Problem – dadurch werden die Kinder auch selbstständiger.

Jeden Mittwoch und Sonntag gehe ich mit meiner Familie in die Kirche. Diese ist in der Nähe und sehr schön. Wir essen auch oft gemeinsam – meistens Kartoffeln 🙂 Ich finde, dass solche gemeinsamen Aktivitäten uns sehr gut verbinden.

Hygiene hat in Finnland sehr hohen Stellenwert. Meine Gastmama hat mir gesagt, dass ich oft Händewaschen muss und in Schwimmhallen verwendet man oft Desinfektionsmittel.

Mir gefällt alles sehr gut und ich freue mich schon auf weitere schöne Wochen 😉

Ein „kaltes“ Abenteuer

Ende August geht es für mich ab nach Finnland/Nurmo. Ich bin schon sehr aufgeregt, was mich in meinem Gastland bei meiner Gastfamilie erwarten wird.

Als ich meiner Familie und meinen Freunden von dem Austauschprogramm in dieses nördliche, große und kalte Land erzählt habe, waren die Reaktionen ziemlich ähnlich. Fast alle waren begeistert, dass ich mich auf so ein “kaltes” Abenteuer einlasse und mich 5 Monate von meiner Heimat verabschiede. Natürlich werde ich in Österreich vielen abgehen, aber die Zeit wird wie im Fluge vergehen.

Obwohl ich schon einiges von Finnland erfahren habe, bin ich mir sicher, dass es noch vieles mehr zu entdecken gibt. Ich habe auch bereits Kontakt mit meiner Gastfamilie. Meine Gastmutter antwortet auf meine E-Mails und ich habe immer die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mich zu informieren. Mit jeder neuen Information steigt meine Neugierde.

Da ich vor einigen Monaten noch gar keinen Bezug zu der finnischen Sprache hatte, hielt ich schon im Internet Ausschau nach finnischen Websites. Natürlich hab ich mehrere gefunden und das ist die Beste: http://donnerwetter.kielikeskus.helsinki.fi/FinnishForForeigners/parts-index-de.htm Ich freue mich über jedes Wort, das ich mir auf Finnisch merke und bald anwenden werde.

In einigen Wochen kann ich auch bereits mit Fotos prahlen und euch alle daran teilhaben lassen. Ich hoffe, ihr freut euch über monatliche Beiträge aus Skandinavien ;)