Zurück in Österreich!

Am 2. Juli bin ich wieder in Österreich gelandet. Als ich um 13.25 in Graz ankam, wurde ich schon von meinen Eltern, meinem Bruder und ein paar Freundinnen erwartet. Die Freude war groß und bei mir kamen dann auch gleich die Tränen. Meine ersten Worte waren irgendwas auf Englisch, da ich einfach überhaupt kein Deutsch mehr konnte und mir ging es auch in den nächsten Tagen nicht viel besser.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Zu Hause hatte meine Mama Wiener Schnitzel gekocht. Ich hatte mich schon so richtig wieder auf österreichisches Essen gefreut! 😀 Donnerstag und Freitag nach meiner Ankunft bin ich dann sogar in meine Schule gefahren um Freunde und Lehrer wiederzusehen. Eine Woche später bin ich leider krank geworden und bin eine Woche im Bett gelegen, also konnte ich auch noch nicht viel in Österreich machen. Weiterlesen

Ein unerwartetes Ereignis!

Letzten Mittwoch, dem 28.05., um 7.10 Uhr, wurde ich von einem lauten Knall und dem Lärm meines zerbrechenden Fensters geweckt. Mein erster Gedanke war „Tornado“ und zu Tode erschreckt rannte ich ins Wohnzimmer, dort traf ich auch schon auf meine Eltern, genau so panisch umherlaufend wie ich.

Ein Tornado?

Schnell stellte ich fest, dass es kein Tornado war, aber was war es dann? Meine Mom Weiterlesen

National Champion

Hallo!

Zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen, da ich seit zwei Monaten nichts geschrieben habe. Es war immer so viel los mit Schule, Powerlifting, Rodeos, usw. Auf der anderen Seite ist aber nicht wirklich viel Aufregendes passiert.

Schwer zu glauben, aber wahr, in 54 Tagen werde ich schon im Flugzeug auf meinem Weg nach Österreich sitzen. Nur mehr eine Woche Schule + Finals (wieder einmal 4 Tage – 7 Tests – ganzer Semesterstoff). Und die Seniors unserer Schule sind schon fertig mit der Schule, also musste ich mich schon von ein paar Freunden verabschieden. Weniger als zwei Wochen nach Schulschluss werde ich mit meiner Schwester Shelbie Weiterlesen

Bye, Superman!

Im Winter ist es immer sehr stressig für meine Familie, da im Winter seeeeehr viele Stockshows sind (wobei Winter relativ ist. Es ist warm und an Schnee brauch ich gar nicht erst zu denken). Wir haben bereits San Antonio, Victoria und Austin Stockshow hinter uns, also fehlt nur noch Houston, bis alles wieder von vorne anfängt. Zu den meisten Shows nehmen wir nur unsere Kühe mit und die werden nicht verkauft.

Bei der Victoria Show war es jedoch anders. Meine Schwester und ich Weiterlesen

Halftime!!

Unglaublich, das jetzt schon Halbzeit ist!!! Ich bin vor genau 163 Tagen hier angekommen und in 162 Tagen fliege ich auch schon wieder heim!

Es ist viel passiert im letzten Monat und ich war immer zu beschäftigt, um einen Beitrag zu schreiben, aber ich fange einfach mal an, wo ich bei meinem letzten Eintrag aufgehört habe.

Mid Terms: 7 Tests in einer Woche – es war eigentlich nicht so schlimm wie erwartet. Da wir jeden Tag schon um ca. 11 Uhr nach Hause gekommen sind, war immer genug Zeit zum Lernen und da die Tests großteils nur Multiple Choice und Matching waren, war es Weiterlesen

Weihnachtsstimmung

Park mit Weihnachtsbeleuchtungen.

Park mit Weihnachtsbeleuchtungen.

Da es nur mehr ca. zwei Wochen bis Weihnachten sind, ist unser Haus schon sehr weihnachtlich dekoriert und der Christbaum steht auch schon (es ist ein Fakebaum, ansonsten würde er nicht so lange halten).

Weihnachtsbeleuchtungen spielen hier anscheinend eine große Rolle. Ich habe sogar schon so eine Art Park mit Weihnachtsbeleuchtungen gesehen, man fährt mit dem Auto durch und kann die Lichterfiguren anschauen.

Kuhglocke auf unserem Christbaum.

Kuhglocke auf unserem Christbaum.

Da es jetzt endlich kalt geworden ist, bin ich auch Weiterlesen

International Hug an Exchange Student Day

Am Freitag, dem 8. November, war ,,International Hug An Exchange Student Day“! Das war wohl einer meiner besten Tage hier! 😀 Ich liebe es nämlich einfach, Leute zu umarmen und an diesem Tag hatte ich mal die Gelegenheit viiiiieeeeele Leute zu umarmen, auch wenn ich manche Leute, die ich umarmt habe, gar nicht kenne.

Nicht nur mein letztes Spiel, sondern auch Harrisons.

Nicht nur mein letztes Spiel, sondern auch Harrisons.

Also dieser Tag hat schon mal gut angefangen und hat dann sogar noch besser aufgehört! Am Abend war das letzte Footballspiel dieser Saison, somit auch mein allerletztes High School Spiel als Cheerleader. Und wir haben doch tatsächlich gewonnen!

Es ist, als hätten die Footballspieler Weiterlesen

Go, Texans!

Ich muss sagen, ich liebe es hier!! Ich mag jetzt schon nicht mehr nach Hause! Ich habe in knapp 70 Tagen (ja, ich bin jetzt schon fast 70 Tage hier und das ist auch schon 1/5 meines Austauschjahres! Die Zeit vergeht so schnell!) schon so gute Freunde gefunden und ich freue mich tatsächlich jeden Tag auf die Schule, weil ich weiß, dass es immer lustig wird mit meinen Freunden.

Neue Freunde!

Auch wenn die Schule dank meiner tollen Freunde sehr lustig ist, ist mir manchmal einfach nur langweilig, weil ich das meiste schon vor Jahren in der Schule gelernt habe und dann hat man auch noch diese kleinen Tische, wo man alleine sitzt und nicht so gut tratschen kann wie in der Schule in Österreich. Weiterlesen

Kühe, Boots und Kängurus

Ich würde sagen, ich habe hier schon einige Dinge getan, die ich in Österreich nie tun würde!

Neue Hobbys!

Ich meine, wer kann schon von sich behaupten, Kühe geföhnt zu haben? Naja, also ich mach das hier wöchentlich. Natürlich kommt vor dem Föhnen das Waschen der Kühe und eventuell auch Haare färben. Ich mache aber generell viel mit Kühen hier. Am Samstag war ich mit meiner Familie in Brazos (auf dem Weg dahin hab ich den riesigen Campus der Texas A&M University gesehen), weil dort eine Progress Livestockshow war, bei der meine Schwester Shelbie vier ihrer Kühe gezeigt hat. Ich weiß auch erst seit Samstag, was das eigentlich ist.

Shelbie mit einer ihrer Kühe bei der Show.

Shelbie mit einer ihrer Kühe bei der Show.

Es ist im großen und ganzen eine riesige Halle, wo nach und nach je nach Kategorie Kühe von ihrem Besitzer in den Ring geführt werden und von der Jury begutachtet werden. Auf was die Jury genau schaut, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall muss der Gewinner einer Kategorie danach noch gegen die Gewinner anderer Kategorien antreten. Es heißt Progressshow, weil das mehr nur eine Probeshow ist, damit sich die jungen Kühe an den Trubel einer solchen Show gewöhnen. Deshalb geht es bei Progresshows auch noch nicht um den Verkauf der Kühe, das kommt erst bei den richtigen, großen Shows. Auf jeden Fall muss ich nächsten Sonntag schon einen Stier bei einer solchen Progressshow zeigen! In dem Fall ist es wohl eher so, dass ich mich Weiterlesen

„What’s your name?“

Am 8. August war es endlich soweit: Aufbruch in eine andere Welt.
Ich war schon um 5 Uhr in der Früh am Flughafen in Graz und war mehr als erfreut als ich sah, dass Freundinnen von mir gekommen waren, um sich von mir zu verabschieden. Weinend ging ich durch die Sicherheitskontrolle, mit Blick auf meine Eltern, meinen Bruder und eine meiner besten Freundinnen. Nach vielen vergossenen Tränen, bin ich um ca. 7 Uhr in Frankfurt angekommen. Dort traf ich auch auf einige andere AFSer von Österreich. Die 11 Stunden Flug nach Texas teilte ich mit Agnes, die ihre Gastfamilie in Arkansas hat. In Houston wurden wir von AFS Freiwilligen empfangen und nach 7 Stunden am Flughafen konnte ich endlich nach San Antonio fliegen und 24 Stunden nach Aufbruch in Graz kam ich im Hotel an.

Der erste Tag in Texas

Schelbie und ich mit einem der Stiere

Shelbie und ich mit einem der Stiere

Am Freitag, dem 9. August um ca. 16.45 Uhr wurde ich von meiner Gastfamilie im Hotel abgeholt. Nach einer 2 stündigen Autofahrt erreichten wir Victoria und ich bekam erstmal richtiges TexMex Essen.
Am Samstag wurden mir die Kühe vorgestellt und ich konnte schon Weiterlesen