3 Tage?!

Hey

Heute ist der 10. August. In drei Tagen fiege ich nach Vermont. Und immer wenn die gleiche Frage kommt, wie es mir dabei geht, dass ich in 3 Tagen meine Familie verlasse, kommt die gleiche Antwort: Gemischte Gefühle. Ich kann es natürlich kaum erwarten meine neue Familie und das Leben in den U.S.A kennenzulernen.  Aber je näher es kommt desto mehr realisiere ich, dass ich meine Heimat, Familie, Freunde und mein Leben hierlasse und ein neues beginne. Wenn auch nur für ein Jahr.

Vorbereitungen …

Nachdem es langsam ernst wird, heißt es: Weiterlesen

Der Moment der Rückkehr

Wie oft hab ich mir diese Momente im Kopf ausgemalt? Diese Momente der Rückkehr. Den Moment, in dem ich meine Familie nach 10 Monaten zum ersten Mal wieder in den Arm nehmen kann. Den Moment, wenn ich das erste Mal nach 10 Monaten wieder Messer und Gabel in den Händen halten werde. Den Moment, wenn ich nach 10 Monaten wieder am Platz vor „meiner“ Schule stehe und jeder um mich herum Deutsch spricht.

Ich hab wirklich SEHR oft über diese Momente meiner Rückkehr nachgedacht und jetzt da ich seit fast einem Monat wieder hier in Österreich bin, kann ich euch eines sagen: Weiterlesen

Und jetzt?

Hier bin ich also wieder, zurück in meinem alten Leben, in Salzburg, ein ganzes Monat schon wieder… Leute fragen mich, wie mein Jahr denn so war und ich habe beschlossen, als Antwort einfach „anders“ zu sagen. Ja es war anders. Anders als die anderen 16 Jahre zuvor. Es war das beste Jahr meines Lebens und auch das schlechteste Jahr meines Lebens, es gab richtig tolle Momente und es gab richtig scheiß Momente und jeder einzelne davon ist unvergesslich. Und nur das Wort „anders“ wird meinen Erfahrungen, Gefühlen und Eindrücken am ehesten gerecht. Denn wenn ich sagen würde, es war einfach nur der HAMMER, würde ich zwar einen großen Teil meines Auslandsjahres beschreiben, aber ich wäre nicht ganz ehrlich.

Weiterlesen

Zurück in Österreich!

Am 2. Juli bin ich wieder in Österreich gelandet. Als ich um 13.25 in Graz ankam, wurde ich schon von meinen Eltern, meinem Bruder und ein paar Freundinnen erwartet. Die Freude war groß und bei mir kamen dann auch gleich die Tränen. Meine ersten Worte waren irgendwas auf Englisch, da ich einfach überhaupt kein Deutsch mehr konnte und mir ging es auch in den nächsten Tagen nicht viel besser.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Zu Hause hatte meine Mama Wiener Schnitzel gekocht. Ich hatte mich schon so richtig wieder auf österreichisches Essen gefreut! 😀 Donnerstag und Freitag nach meiner Ankunft bin ich dann sogar in meine Schule gefahren um Freunde und Lehrer wiederzusehen. Eine Woche später bin ich leider krank geworden und bin eine Woche im Bett gelegen, also konnte ich auch noch nicht viel in Österreich machen. Weiterlesen

Letzte Woche in Kärnten

Hallo liebe Leser!

Am kommenden Mittwoch, dem 26. Februar, startet endlich mein Auslandssemester! Auch wenn ich momentan mit ein bisschen Angst zu kämpfen habe, freue ich mich schon auf sechs Monate voller neuer Erfahrungen.

Weil ich leider zur chaotischen Sorte Mensch gehöre, muss ich jetzt noch einige Vorbereitungen treffen, bevor es ins zurzeit sonnige Südafrika geht. 😉 Weiterlesen

Remember the Time

Als Kind besaß ich so ein Memory. Die Karten liegen umgedreht in mehreren Reihen, auf jeder Karte ein Bild, man dreht eine Karte um, guckt sie an und dreht sie wieder um. Dann muss man sich daran erinnern, wo die dazugehörige Karte gelegen hat. Manchmal hat man keine Ahnung. Und manchmal deckt ein anderer die Karte auf, die man unbedingt braucht. Die Karte liegen vermeintlich völlig ungeordnet nebeneinander, aber je mehr man nach und nach aufdeckt und sich ansieht, desto mehr bekommt man ein Gefühl dafür, wie alles zusammen passt.

Wieder zuhause …

Willkommen Zuhause - Freunde und Familie am Innsbrucker Flughafen

Willkommen zuhause – Freunde und Familie am Innsbrucker Flughafen

So ungefähr ist es wenn man von einem Auslandsjahr (Semester in meinem Fall) wieder zurück kommt. Man ist erst einmal Weiterlesen

In Which We Say Goodbye

Der erste Schultag, Thanksgiving, Weihnachten, Neujahr… Ich kann mich noch genau an diesen heißen Augusttag erinnern, an dem mir all das eine Ewigkeit entfernt vorkam. Dinge, auf die ich mich gefreut habe. Dinge, auf die ich nicht warten wollte. Und dann wacht man eines Tages auf und bemerkt, dass alles hinter einem liegt. Man realisiert dass man mehr Gestern als Morgen auf dem Konto hat, und das ist… Ein eigenartiges Gefühl.

Letztes Gruppenbild mit meiner Tanzklasse

Letztes Gruppenbild mit meiner Tanzklasse

Die letzte Schulwoche vor den Weihnachtsferien war wirklich traurig, denn ich musste mich schon von all meinen Lehrern und den meisten Mitschülern verabschieden. Ich muss wirklich zugeben, ich hätte nicht gedacht dass mir der Abschied so schwer fällt, denn meine Schule hier war nicht gerade atemberaubend. Trotzdem haben mich diese letzen Tage in der Schule einige Tränen gekostet. Weiterlesen

Blogeintrag Numero 2

Seit meinem letzten Eintrag sind nun ungefähr drei Wochen vergangen. Für mich fühlt es sich mittlerweile schon wie ein halbes Jahr in Ecuador an.

Ankunft

Damals war ich noch in Österreich, damals waren noch Ferien und damals verstand ich noch alles, was gesagt wurde (letzteres wird glücklicherweise mit jedem Tag besser).

Aber der Reihe nach. Als die Tage bis zu meinem Abflug kürzer wurden, begann Weiterlesen

Die „Post-Austausch-Depression“

Wenn man so darüber nachdenkt, klingen 5 Monate nach einer wahnsinnig langen Zeit. Ich kann mich noch gut an die Tage vor Beginn meines Auslandssemesters in Russland erinnern, an all die Erwartungen, Ängste und die große Vorfreude. Fast ein Jahr fieberte ich dem 25.Jänner 2013 entgegen, der Austausch war Weiterlesen