Austria & Australia – isn’t that the same thing?

Also zuerst einmal zur Erklärung meines Titels, ich glaub, ich wurde nichts so oft gefragt wie das. Ich finds ja süß, dass Leute echt denken ich bin von Australien, aber allein mein Akzent sollte eigentlich verraten, dass Englisch definitiv nicht meine Muttersprache ist. Ich hab mittlerweile eine ganze Liste von lustigen Sachen, die ich gefragt wurde.

time goes by .. so fast/slowly?

Ich hab mir echt vorgenommen, jedes Monat zu schreiben. Naja, das hat wohl nicht so ganz funktioniert. Sorry, dass ich so lange nicht geschrieben hab, aber ob man es glaubt oder nicht, ich war echt ganz schön beschäftigt die letzten 2 Monate! Mittlerweile bin ich schon fast 4 Monate hier. Einerseits kommt es mir vor, als ob ich schon die Hälfte meines Lebens hier wäre, andererseits Weiterlesen

Bienvenida

Hola! Ich befinde mich gerade im sehr heißen und für mich auch noch etwas ungewohnten Barcelona. Doch fangen wir zuerst ganz am Anfang an…

5ter September ~ Madrid

IMG_0081

Aussicht aus dem Hotel in Madrid

Um 6:50 in der Früh startete mein Auslandsjahr in Spanien. Gemeinsam mit jedem/r Austauschschüler/in der Welt, der/die das gleiche Ziel hatte wie ich, nämlich Spanien, verbrachte ich das Arrival Camp in dem angeblich größten Hotel Europas. Außer einer Kakerlake in meinem Bett gab es jedoch keine großen Aufregungen, da dieses Camp auch eher zum Ausruhen gedacht war. Weiterlesen

Howdy Dallas!!

Tage zählen, sich vorstellen, wie die Gastfamilie und das Gastland sein werden & Aufregung. Das sind nur wenige Dinge, die auf meinen letzten Monat und die letzten Monaten in Österreich zutreffen.Nun bin ich hier in den USA und das schon seit fast einem Monat!

Abschied & erstes Camp

10570282_666826300069673_1808914463518495738_n

AFS Freunde, die auch hier in Dallas ihr Semester/Jahr verbringen

Abschied nehmen fällt schwer, auch für mich. Aber ich hab es mir viel schlimmer vorgestellt. Der Flug war lange, doch ich hatte Spaß mit den anderen AFS-Leuten und unsere gemeinsame Reise nach Houston werde ich sicher so schnell nicht vergessen. In Houston angekommen gings ab zu einem Hotel, wo die anderen AFS-Dallas-Area-Leute bereits auf mich gewartet haben. Dann gings ab mit dem Bus nach Dallas, wo ich bereits viele neue Leute kennengelernt habe. Das erste Camp war Weiterlesen

Angekommen im „kalten Unbekannten“

Puno

Puno

Jetzt bin ich also in Puno. In einer Stadt, die am Titicacasee liegt, die Hauptstadt des Folklores ist, in der kaum ein Haus fertig gebaut oder verputzt ist. In einer Stadt, in der es mehr Taxis und „Combis“ (das sind Kleinbusse) als andere Autos gibt und in der es nicht üblich ist, sich anzuschnallen. In einer Stadt, in der ich mit der Höhe zu kämpfen hatte (das sollte man echt nicht unterschätzen) und in der es verdammt kalt ist, auch wenn die Sonne den ganzen Tag lang scheint. Und wenn es doch einmal ein Gewitter gibt, dann könnt ihr euch sicher vorstellen, wie bedrohlich das auf einer fast ebenen Fläche in viertausend Metern Höhe ist…

Weiterlesen

Eine kleine, aber trotzdem große Überraschung!

Seit Mittwoch bin ich in Thailand und gestern traf ich endlich meine Gastfamilie. Aber erst werde ich Mal erzählen, was vor meinem Abflug geschah.

Thailand?!

Alles begann irgendwann im Februar, als ich die Werbung für das italienische AFS sah. Da bekam ich auch so Lust auf einen Austausch. Ich entschied mich für Hongkong, wurde aber dort nicht aufgenommen, da ich zu jung war (zur Info: ich bin noch 14). Später wurde ich ins Thailand-Programm aufgenommen.

Die Frage „Thailand? Was willst du bitte dort?!“ war Weiterlesen

Weit weit weg?

Hallo Menschen (:

Ach du heiliger Saubär!! Sry dass ich mich erst jetzt melde!

Es sind erst wenige Tage vergangen … zwei Wochen vielleicht … oder drei? … und es scheint mir, als ob so viel passiert ist wie in einem Jahr, aber verpackt in nur einen Tag.

Es ist erstaunlich, wie schnell man sich an eine neue Umgebung gewöhnen kann oder an die neuen Menschen.. es ist wie eine völlig neue Welt, ein total neues Leben, und es ist überraschend, wie viel man über sich selbst lernen kann, obwohl man glaubt, schon alles über sich zu wissen… Weiterlesen

Chinesische Logik?!

大家好!

Hej liebe Leute! Wie geht’s der Menschheit am anderen Ende der Welt so? Ich hoffe, gut und gehe davon aus, dass Weihnachten und Silvester gut überstanden worden sind. In meiner Welt hier in China ist gerade so einiges los (wie immer eigentlich :D). Das letzte Mal hab ich euch von meinem AMAZING NOVEMBER erzählt und dieses Mal folgt ein wunderbarer Dezember. Es gab 3 große Highlights: AFS Cultural Trip nach Yunnan, Weihnachten und Silvester. In China feiert man kein Weihnachten und auch kein Silvester?! Ja also eigentlich nicht, aber irgendwie schon, aber dann doch wieder nicht, ABER wir AFSer haben uns da eben ein paar Freiheiten genommen und ganz lieb unsere Lehrer um einen „Feiertag“ gebeten. Und voilà hat man ein unvergessliches Weihnachten und Silvester vor seiner Nase 😀 Aber mal von Anfang… Weiterlesen

Chileeeee!!

Pichilemu

Pichilemu

Jetzt bin ich seit zwei Wochen in Chile, und ich kann wirklich sagen dass diese zwei Wochen die erlebnisreichsten in meinem Leben waren!
Nach zwei Tagen Vorbereitungscamp in Santiago mit allen AFS Austauschschülern wurde ich mit zwei anderen AFSern nach Curicó gebracht, wo mich meine Gastmutter, meine jüngere Gastschwester und meine ältere Gastschwester mit ihrer Familie erwartete. Die zwei Stunden Autofahrt nach Curicó waren komisch – einerseits hab ich mich schon total Weiterlesen

Abschied: The End is the Beginning is the End!

Abschied von der Klasse am BahnhofLiebe Leute, heute habe ich den ersten Schritt in Richtung USA gemacht: Ich bin mit dem Zug nach Wien gefahren, um dort meine letzte Nacht in Österreich zu verbringen! Morgen muss ich um 4:45 am Wiener Flughafen sein, also bedeutet das eine eher kurze Nacht!

Am Bahnhof habe ich mich heute schon von Freunden & Familie verabschiedet (außer von meinem Vater, der ist mit nach Wien). Sehr zu meiner Freude war wirklich meine halbe Klasse am Bahnhof und hat mich verabschiedet! Das fand ich wirklich super nett! Am schwersten ist mir der Abschied von Weiterlesen

Tortuguero

Wo soll ich anfangen…
…es war einfach unglaublich toll!!!

Da meine Stadt 3 Stunden weg von San Jose ist, und wir dort am Freitag um 5.45 starteten, fuhren ich und drei andere aus meiner Stadt schon am Donnerstag in der Früh, da wir umbedingt noch Zeit in der San Jose verbringen wollten.
Wir spazierten durch die Stadt und fuhren, nach einer ewigen Suche durch die Innenstadt, zu Starbucks, welcher „leider“ neben der größten Mall in Costa Rica lag.

Was für ein Pech wir hatten 🙂

Da wir drei Mädchen und ein Junge waren, hatten manche von uns schon ein schlechtes Gewissen gegenueber Jakob, doch als wir ihn später in dem Burton-Store erlebten…
Ab diesem Zeitpunkt lasse ich mir NIEMALS mehr erklären, shoppen wäre Mädchensache 🙂

Als wir fix und fertig waren, fuhren wir zurück in unser Hotel und da waren auch schon viele andere AFSer und wir hatten einen lustigen und seeehr langen Abend…

Am nächsten Tag stand eine schier unglaublich lange Busfahrt an, aber da wir alle ziemlich müde waren schliefen die meisten, doch das war fast unmöglich, denn AFS hatte einen Führer bestelt und der hat durch das Busmikrophon immer Auskünfte gegeben was wir gerade sehen konnten… 😀
Als wir zu einem Fluss kamen, hielt der Bus und es hieß: „umsteigen bitte“ wir hatten eine tolle Fluss-Fahrt und sahen kleine Bootshütten auf dem Ufer, einfach scön.

Als wir zu unserem Hotel kamen konnte ich meinen Augen kaum glauben, es war so unglaublich. Es sah aus wie in einem Film.

Wie bei Sex and the City 2 nur mitten im Regenwald!

Und in der Früh wurden wir sogar von Affen aufgeweckt! Naja, leider schon um 4.30 oder 5.00 aber es war trotzdem toll. 🙂

Am ersten Tag fuhren wir mit dem Boot auf die andere Uferseite und gingen zum Strand um den Müll zu recyclen. Es war ehrlich gesagt lustiger als gedacht, wir waren ca. 40 Menschen mit riesigen Müllsäcken und es war ein Spaß!!

Wir konnten uns für verschiedene Aktivitäten einteilen lassen. um Beispiel Kajaken, Canoping und das Beste: eine Nachttour an einem Schildkrötenstrand. Ich war in der Gruppe am Samstagabend um 8. Es war schon dunkel und der Himmel war voller Sterne. Als wir am Strand entlang gingen sahen wir riiiiesige Schildkröten die Eier legten oder eine Schildkröte die wieder ins Wasser robbte.

Es war ein unglaublicher Anblick!!

Am nächsten Tag fuhren wir um 5.30 Uhr (!!!!) mit dem Boot los, es war eine 3 stündige Tour durch den Regenwald auf dem Fluss.

Der Nachmittag war außer für eine Führung im Wald für uns frei. Wir verbrachten Zeit im Pool oder einfach nur mit Sonneliegen, am Abend gab es einen Tanzkurs.

Somit endet eines der Besten Wochenenden in meinem Jahr in Costa Rica mit einer 10 stündigen Heimfahrt am Sonntag.

Es war unglaublich und die Stimmung unbezahlbar 🙂