Weit weit weg?

Hallo Menschen (:

Ach du heiliger Saubär!! Sry dass ich mich erst jetzt melde!

Es sind erst wenige Tage vergangen … zwei Wochen vielleicht … oder drei? … und es scheint mir, als ob so viel passiert ist wie in einem Jahr, aber verpackt in nur einen Tag.

Es ist erstaunlich, wie schnell man sich an eine neue Umgebung gewöhnen kann oder an die neuen Menschen.. es ist wie eine völlig neue Welt, ein total neues Leben, und es ist überraschend, wie viel man über sich selbst lernen kann, obwohl man glaubt, schon alles über sich zu wissen… Weiterlesen

身体健康, 万事如意!

大家好!

祝你们新年快乐!

Am 30.1. war Chinesisch Neujahr, DAS Fest der Chinesen! Grundsätzlich ist es ein Familienfest und die Leute kommen nach Hause. „Zuhause“ ist die sogenannte „Hometown“ – Viele Chinesen ziehen vom Land in die Stadt, um dort Arbeit zu finden, die Großeltern und andere Verwandte leben aber trotzdem noch in der Heimatstadt und somit kommt die ganze Familie zurück ins Elternhaus und feiert gemeinsam ins neue Jahr hinein. Dieses Jahr sind wir von dem Jahr der Schlange ins Jahr des Pferdes übergegangen und egal wo man ist, man sieht überall Pferde; Stoffpferde, Glaspferde, Pferdestatuen vor den Einkaufszentren, Pferdesticker und, und, und 😀

Es ist üblich, dass man kurz vor dem Neujahrstag Weiterlesen

Schule in Südafrika

So, jetzt schreibe ich endlich einmal über die Schule – und da gibt es echt viel zu erzählen!

Ein typischer Schultag

Um 5:45 klingelt mein Wecker. Danach frühstücke ich und dusche/ bade, weil am Nachmittag meistens kein Wasser mehr da ist. Ich weiß auch nicht wieso, aber jeden Tag haben wir nur bis Mittag oder Nachmittag Wasser direkt aus der Leitung. Die Leute sind allerdings darauf eingestellt: Wer sich’s leisten kann, hat einen großen Wassertank im Garten stehen, und wenn das Wasser abgestellt wird, braucht man nur die Wasserpumpe beim Tank mit Strom verbinden. Gott sei Dank haben wir einen solchen Tank, denn fließendes Wasser ist schon etwas Tolles 😉

Um etwa 7 Uhr gehe ich aus dem Haus. Meine Schule, die Mphaphuli High School, liegt nur etwa einen halben Kilometer von meinem zweiten Zuhause entfert und Weiterlesen

In Which We Say Goodbye

Der erste Schultag, Thanksgiving, Weihnachten, Neujahr… Ich kann mich noch genau an diesen heißen Augusttag erinnern, an dem mir all das eine Ewigkeit entfernt vorkam. Dinge, auf die ich mich gefreut habe. Dinge, auf die ich nicht warten wollte. Und dann wacht man eines Tages auf und bemerkt, dass alles hinter einem liegt. Man realisiert dass man mehr Gestern als Morgen auf dem Konto hat, und das ist… Ein eigenartiges Gefühl.

Letztes Gruppenbild mit meiner Tanzklasse

Letztes Gruppenbild mit meiner Tanzklasse

Die letzte Schulwoche vor den Weihnachtsferien war wirklich traurig, denn ich musste mich schon von all meinen Lehrern und den meisten Mitschülern verabschieden. Ich muss wirklich zugeben, ich hätte nicht gedacht dass mir der Abschied so schwer fällt, denn meine Schule hier war nicht gerade atemberaubend. Trotzdem haben mich diese letzen Tage in der Schule einige Tränen gekostet. Weiterlesen

Thanks for the Memories

Dankbarkeit, Anerkennung, Wertschätzung. Egal welche Worte man benutzt, es läuft immer auf’s Gleiche raus: Glücklich sein. Eigentlich sollen wir glücklich sein und dankbar für Freunde, Familie, dankbar dafür, am Leben zu sein. Ob es uns Spaß macht oder nicht.

Thanksgiving. Der letzte Donnerstag im November. Ein Tag, dem ich schon eine Ewigkeit entgegengefiebert habe. Und es war auch ein wirklich toller Tag. Aber ich möchte gerne von ganz vorne beginnen …

27.11.: Letzte Vorbereitungen

Der Truthahn vor der Tür :P

Der Truthahn vor der Tür 😛

Um circa 11 Uhr vormittags sind ich und meine Gastmutter noch einmal in den Supermarkt, um die letzten Einkäufe zu erledigen. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viel Essen man für ein klassisches Thanksgivingdinner (oder in unserem Fall, Lunch) braucht. Auf unserer Kochliste stand: Truthahn (natürlich), Kartoffelpüree, Weiterlesen

5-Sterne-Hotel oder seltsames Essen?

Die Zeit vergeht wie im Flug, schon wieder ist ein Monat um! Wahrscheinlich macht es den Eindruck, bei uns zu Hause sei es still geworden und es gebe nichts zu berichten. Ganz so stimmt das nicht, das Gastfamilie-Sein wurde nur einfach zur Gewohnheit. Der Alltag nimmt seinen Lauf und besonders interessante Ereignisse gab es nun wirklich nicht- zumindest ist uns nichts aufgefallen. (;

http://www.flickr.com/photos/tilo_friedmann/5207138944/Wie bereits im letzten Post angekündigt, ist zum Thema Essen noch nicht alles gesagt. Kulinarisches macht eine Kultur unter anderem aus – Spezialitäten zählen zu den ersten Dingen, die uns zu einem Land oder einem Volk einfallen. Nicht nur Austauschschüler Weiterlesen

Schon dreieinhalb Monate Costa Rica!

Hallo !!:)

Ich bin Jetzt schon dreieinhalb Monate in Costa Rica! Mir kommt es vor, als ob es viel mehr wären! Ich hab mich jetzt schon sehr eingelebt und mir kommt jetzt schon fast nichts mehr komisch oder anders vor! Manche Dinge fehlen mir aber schon. Vor allem beim Essen. Vor zwei Tagen war mein erster fleischfreier Tag!! Ich habe mich richtig gefreut.

Hotdog oder Hamburger?

Reis mit Fleisch: eine normale Mahlzeit!

Reis mit Fleisch: eine normale Mahlzeit!

Ich verstehe mich immer noch sehr gut mit meiner Familie! Obwohl ich wirklich noch mehr als Gast gesehen werde, was ich weniger gut finde. Und ich bin mittlerweile richtig Weiterlesen

We are the Lions!

你们好!

Ich hoffe, euch allen geht’s gut? Denn bei mir könnte es gerade nicht besser sein! Ein Ereignis kommt nach dem anderen und ich hab manchmal schon Schwierigkeiten, mich daran zu erinnern, was ich heute Vormittag gemacht habe, da bis zum Abend hin schon wieder 5 andere Sachen passiert sind! Vor allem diese Woche ging’s ganz schön zu: Ich glaube Montag war nicht so spannend. Ich weiß nicht mehr ganz genau, um ehrlich zu sein. Am Dienstag dann fanden die ersten Qualifikationen für das Sportsmeeting am Freitag und Samstag statt. Darüber aber später mehr.

Halloween auf Chinesisch

Unsere Kürbislaternen :)

Unsere Kürbislaternen 🙂

Am Mittwoch dann war Halloween angesagt! (Ja wir haben es vorgefeiert :D) Statt dem normalen Unterricht gab’s den ganzen Tag Halloween! Und da die Chinesen Wettbewerbe lieben, gab es einen über Halloweendekoration, welche Klasse die schönsten Kürbislaternen macht und natürlich einen Kostümwettbewerb. In unserer Klasse machten wir dann auch noch 南瓜粥 (Nan2 gua1 zhou1 =Kürbissuppe mit eingekochtem Reis) und es war einfach sooooo lecker, ich hab ganze 3 Schüsseln gegessen 😀 Was natürlich nicht fehlen darf an Halloween ist „Süßes sonst gibt’s Saures“, in unserem Fall nur bei den Lehrern. Aber wir hatten definitiv jede Menge Spaß! Weiterlesen

Wie man zur Barbiepuppe wird

Wie kann man sich selbst das Aussehen einer Barbie verpassen? Seine Haut reiner und heller machen? Die Augen größer? Die Beine länger? Wie verleiht man seinen Haaren einen seidigen Glanz? Und das alles in ein paar Minuten?

Purikura

Unmöglich, sagst du? Nun, es IST möglich. Zumindest in Japan – wo ja nichts unmöglich zu sein scheint. Und es hat einen Namen: PURIKURA. Die japanisiert ausgesprochene Abkürzung für „print club“.

Was das denn jetzt ist, Purikura? Weiterlesen

Finger weg! Das ist unser Baumstamm!

Kein Scherz. Japanische Schüler/innen streiten sich um Bambusstämme. Und sie laufen Wettrennen in Badehosen.  Oder Tennis spielend. Oder mit der Gitarre umgehängt. Und sie kriegen Jungs dazu, in textmarkerpinken Kostümen zu tanzen. Sie haben sogar ein Wort für all das: Taiikusai (sprich Teiksei) – SPORTFEST.

Neugierig? Gut. Denn ich erzähle euch zuerst etwas anderes xD

Japanische Schule (:

Wenn man als Österreicherin (m)eine japanische Schule besucht, fällt einem vor allem Folgendes auf:

  • Die Schuluniformen. Hat nicht jede Schule, meine zum Beispiel hat „nur“ einheitliche Sportkleidung und Hausschuhe, aber viele Mädchen tragen einfach die Uniformen ihrer alten Schule. Ich frage mich warum?
  • Meine Schulschuhe (:

    Meine Schulschuhe (:

    Es gibt Klimaanlagen in den Klassen (DANKE!!! Hier ist es so heiß und schwül, dass man ohne Klimaanlage sterben würde x.x)

  • Die Schüler/innen schlafen im Unterricht. Ich dachte anfangs echt, dass das erlaubt sei, weil kaum ein Lehrer etwas sagt 😀 Vor und nach jeder Stunde muss immer die ganze Klasse aufstehen und sich verbeugen – spätestens dann werden die Schüler, die durch die Schulglocke (kein schriller Alarmton wie bei uns, sondern eine sanfte Melodie) nicht wach geworden sind, normalerweise Weiterlesen