Excursiones!

Hallo!

Gastschwester und ich mit Plastik-Weihnachtsbaum

Gastschwester und ich mit Plastik-Weihnachtsbaum

Vom Christkindlmarkt übers Eislaufen bis hin zu überfüllten Einkaufsläden und Metros fängt auch schon langsam in Barcelona der Weihnachtswahnsinn an. Jedoch sind die Weihnachtsbräuche hier so ziemlich das Gegenteil zu denen in Österreich.

Wenn ich es dann live erlebt habe, werde ich euch in einem anderen Blogeintrag davon berichten. Heute werde ich euch erzählen, wie es mir in den letzten Wochen so ergangen ist. Weiterlesen

Howdy Dallas!!

Tage zählen, sich vorstellen, wie die Gastfamilie und das Gastland sein werden & Aufregung. Das sind nur wenige Dinge, die auf meinen letzten Monat und die letzten Monaten in Österreich zutreffen.Nun bin ich hier in den USA und das schon seit fast einem Monat!

Abschied & erstes Camp

10570282_666826300069673_1808914463518495738_n

AFS Freunde, die auch hier in Dallas ihr Semester/Jahr verbringen

Abschied nehmen fällt schwer, auch für mich. Aber ich hab es mir viel schlimmer vorgestellt. Der Flug war lange, doch ich hatte Spaß mit den anderen AFS-Leuten und unsere gemeinsame Reise nach Houston werde ich sicher so schnell nicht vergessen. In Houston angekommen gings ab zu einem Hotel, wo die anderen AFS-Dallas-Area-Leute bereits auf mich gewartet haben. Dann gings ab mit dem Bus nach Dallas, wo ich bereits viele neue Leute kennengelernt habe. Das erste Camp war Weiterlesen

Angekommen im „kalten Unbekannten“

Puno

Puno

Jetzt bin ich also in Puno. In einer Stadt, die am Titicacasee liegt, die Hauptstadt des Folklores ist, in der kaum ein Haus fertig gebaut oder verputzt ist. In einer Stadt, in der es mehr Taxis und „Combis“ (das sind Kleinbusse) als andere Autos gibt und in der es nicht üblich ist, sich anzuschnallen. In einer Stadt, in der ich mit der Höhe zu kämpfen hatte (das sollte man echt nicht unterschätzen) und in der es verdammt kalt ist, auch wenn die Sonne den ganzen Tag lang scheint. Und wenn es doch einmal ein Gewitter gibt, dann könnt ihr euch sicher vorstellen, wie bedrohlich das auf einer fast ebenen Fläche in viertausend Metern Höhe ist…

Weiterlesen

Und jetzt?

Hier bin ich also wieder, zurück in meinem alten Leben, in Salzburg, ein ganzes Monat schon wieder… Leute fragen mich, wie mein Jahr denn so war und ich habe beschlossen, als Antwort einfach „anders“ zu sagen. Ja es war anders. Anders als die anderen 16 Jahre zuvor. Es war das beste Jahr meines Lebens und auch das schlechteste Jahr meines Lebens, es gab richtig tolle Momente und es gab richtig scheiß Momente und jeder einzelne davon ist unvergesslich. Und nur das Wort „anders“ wird meinen Erfahrungen, Gefühlen und Eindrücken am ehesten gerecht. Denn wenn ich sagen würde, es war einfach nur der HAMMER, würde ich zwar einen großen Teil meines Auslandsjahres beschreiben, aber ich wäre nicht ganz ehrlich.

Weiterlesen

Zurück in Österreich!

Am 2. Juli bin ich wieder in Österreich gelandet. Als ich um 13.25 in Graz ankam, wurde ich schon von meinen Eltern, meinem Bruder und ein paar Freundinnen erwartet. Die Freude war groß und bei mir kamen dann auch gleich die Tränen. Meine ersten Worte waren irgendwas auf Englisch, da ich einfach überhaupt kein Deutsch mehr konnte und mir ging es auch in den nächsten Tagen nicht viel besser.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Flughafen in Graz mit meinen Cheerleader.

Zu Hause hatte meine Mama Wiener Schnitzel gekocht. Ich hatte mich schon so richtig wieder auf österreichisches Essen gefreut! 😀 Donnerstag und Freitag nach meiner Ankunft bin ich dann sogar in meine Schule gefahren um Freunde und Lehrer wiederzusehen. Eine Woche später bin ich leider krank geworden und bin eine Woche im Bett gelegen, also konnte ich auch noch nicht viel in Österreich machen. Weiterlesen

Ein unerwartetes Ereignis!

Letzten Mittwoch, dem 28.05., um 7.10 Uhr, wurde ich von einem lauten Knall und dem Lärm meines zerbrechenden Fensters geweckt. Mein erster Gedanke war „Tornado“ und zu Tode erschreckt rannte ich ins Wohnzimmer, dort traf ich auch schon auf meine Eltern, genau so panisch umherlaufend wie ich.

Ein Tornado?

Schnell stellte ich fest, dass es kein Tornado war, aber was war es dann? Meine Mom Weiterlesen

Frühlingsfest!

In letzter Zeit war hier irrsinnig viel los und ich weiß gar nicht, wovon ich zuerst erzählen soll! Um einen Anfang zu finden spring ich mal ca. zwei Monate zurück und widme diesen Beitrag einem ganz besonderen Anlass: Dem FRÜHLINGSFEST!!! (Bei vielen besser bekannt als „Chinese New Year“).

Das war vor meinem Austausch eindeutig eines der Dinge, auf die ich mich am meisten gefreut hatte. Das wohl mit Abstand wichtigste und bekannteste Fest der Chinesen mitzuerleben, über Traditionen zu erfahren, und einfach live dabei zu sein. Gedanken, bei denen ich mich jedes Mal mehr und mehr auf mein Jahr hier freute. Und ich muss sagen, es war wirklich eine unglaubliche Erfahrung und noch um einiges beeindruckender, als ich es mir je hätte vorstellen können. Wer mehr über meine Eindrücke vom chinesischen Jahreswechsel erfahren will: Weiterlesen