Adiós vacaciones – Hola cole

Nach einer Woche zusätzlichen Urlaubs begann auch für mich wieder der „Ernst des Lebens“, nämlich die Schule. Immerhin kann ich jedoch stolz von mir behaupten, dass ich trotz kleinen Anfangsproblemchen das erste Monat Schule in Barcelona einigermaßen überlebt habe.

 

Der erste Tag – Desaster!

Meine Schule

Meine Schule

Obwohl meine Schule vielleicht auf den ersten Blick wie ein Gefängnis aussieht, wagte ich mich trotzdem am 15.09.2014 in das große Ungewisse.
Alles fing damit an, dass ich schon Probleme hatte, meine richtige Klasse zu finden, da mein Name nicht auf dieser Klassenliste stand. Nach vielem Hin und Her und großer Verzweiflung meinerseits, landete ich endlich auf meinem Einzelplatz in der letzten Reihe. Da mein Klassenvorstand Englischlehrer ist, konnte ich wenigstens einem erklären, dass Weiterlesen

Große und kleine Unterschiede

Jetzt bin ich also schon über einen Monat hier – und trotzdem komme ich mir noch manchmal vor wie ein Alien. Was vor allem daran liegt, dass ich „blonde“ Haare habe. In Österreich wäre ich nie auf die Idee gekommen, meine Haare blond zu nennen – die sind doch braun!? Aber hier haben alle, und ich meine wirklich ALLE, schwarze Haare, oder richtig, richtig dunkelbraun, da falle ich schon etwas auf. Ich wurde deswegen auch schon angequatscht: „Hey, du hast voll schöne Haare, können wir ein Foto gemeinsam machen?“ Das ist schon merkwürdig, wenn man dann Fotos mit wildfremden Menschen macht… Weiterlesen

Monat der Veränderungen

Hallo da draußen!
Ich glaube, ich spare mir die Erklärung gleich, ihr wisst ja, dass ich nur sehr selten schreibe… Tut mir echt leid ._.

Meine Gastfamilien

In meinem letzten Beitrag ging es darum, dass ich einen Monat lang bei insgesamt vier verschiedenen Familien wohnen musste, weil meine eigentliche Gastfamilie nach Finnland flog, um dort eine Umfrage durchzuführen. (Nur falls ihr es vergessen habt, was euch ja keiner übel nehmen kann 😉 ). Also, ich war bei meiner ersten Kurzzeitfamilie, der Weiterlesen

5-Sterne-Hotel oder seltsames Essen?

Die Zeit vergeht wie im Flug, schon wieder ist ein Monat um! Wahrscheinlich macht es den Eindruck, bei uns zu Hause sei es still geworden und es gebe nichts zu berichten. Ganz so stimmt das nicht, das Gastfamilie-Sein wurde nur einfach zur Gewohnheit. Der Alltag nimmt seinen Lauf und besonders interessante Ereignisse gab es nun wirklich nicht- zumindest ist uns nichts aufgefallen. (;

http://www.flickr.com/photos/tilo_friedmann/5207138944/Wie bereits im letzten Post angekündigt, ist zum Thema Essen noch nicht alles gesagt. Kulinarisches macht eine Kultur unter anderem aus – Spezialitäten zählen zu den ersten Dingen, die uns zu einem Land oder einem Volk einfallen. Nicht nur Austauschschüler Weiterlesen

Kampf mit der Bettwäsche – die kleinen Kulturunterschiede

Seit über einem Monat sind wir nun schon Gastfamilie. Nicht nur Agustin, sondern auch wir haben in dieser Zeit einiges gelernt. Für uns Österreicher/innen wirkt unser Leben völlig „normal“. Wir kommen gar nicht auf die Idee, darüber nachzudenken, warum wir bestimmte Dinge tun und andere nicht. Warum auch? Es gibt keinerlei Grund, unseren Alltag in Frage zu stellen. Für Menschen anderer Kulturen ist jedoch vieles in Österreich unverständlich. Dies wurde uns in den letzten Wochen immer wieder bewusst. Weiterlesen